KINDER UND JUGEND

Investitionen in Schulen, bedarfsgerechter Ausbau der Kinderbetreuungsangebote – das sind unsere Themen.

Bildnachweiß: PantherMedia / pressmaster
Wir wollen Kindertagesstätten, Horte und Schulen zukunftsfest aufstellen

und bestehende Angebote bedarfsgerecht ausbauen. Dazu gehört auch, den Weg für mehr digitale Bildung freizumachen.

Wir wollen die Schulsozialarbeit stärken und wenn nötig erweitern,

um die Wege von Integration und Miteinander für unsere Kinder und Jugendlichen weiter auszubauen. Um dem Ziel der Inklusion näher zu kommen, wollen wir zur Hilfestellung und Entlastung von Lehrerinnen, Lehrern, Eltern und Kindern Inklusionsbeauftragte an allen Schulen in städtischer Trägerschaft einsätzen.

Wir wollen unsere Spielplätze barrierefrei gestalten,

um so ein hindernisfreies Miteinander zu ermöglichen. Dazu gehören auch neue, behindertengerechte Spielgeräte.

Wir wollen eine Jugendmeile am Ahrufer einrichten, zu der auch Sitzecken und Grillplätze gehören.

So wollen wir die Jugendlichen zentral in das Leben in der Stadt integrieren. Dieser Aspekt ist bei den Planungen zur Landesgartenschau im Besonderen zu beachten.

Wir wollen eine Fläche zur Errichtung eines Jugendcamps bereitstellen,

um damit die Stadt auch für Jugendgruppen attraktiv zu machen.

Wir wollen Kinder und Jugendliche noch stärker an Entscheidungsprozessen

für die Fortentwicklung unserer Stadt beteiligen und damit ihren Vorstellungen Gehör verschaffen. Die großartige Arbeit der OKUJA in unserer Stadtwollen wir weiter unterstützen und dabei neuen Ideen Raum geben.

Wir wollen die stadtteilbezogene Jugendarbeit stärken und Kindern

und Jugendlichen die Möglichkeiten geben, den Bezug zu ihrem Stadtteil zu stärken und ihr unmittelbares Lebensumfeld aktiv mitzugestalten.

Wir wollen den Kontakt zwischen den Generationen fördern,

hierfür bestehende Angebote wie das Mehrgenerationenhaus weiterentwickeln und neue Angebote in allen Stadtteilen schaffen.