SPD – Stadtratsfraktion und Bürgerinitiative erörtern schwieriges Thema

Auf Einladung der SPD-Stadtratsfraktion Bad Neuenahr-Ahrweiler kam es jetzt zu einem Gespräch mit dem Vorstand der „Bürgerinitiative zur Minderung der Strahlenbelastungen in Wohngebieten e.V.“. Die Initiative hatte sich 2017 gegründet, nachdem auf einem Wohngebäude in Ahrweiler, Ecke Ramersbacher-/ Gierenzheimer Straße, ein großer Mast mit mehreren Antennen für den Mobilfunk errichtet wurde. Nach aktuellem Baurecht war dies wohl nicht zu beanstanden. Gleichwohl aber setzt sich die Bürgerinitiative zum Ziel, über die von solchen Antennenanlagen ausgehenden Strahlenbelastungen aufmerksam zu machen und nach Lösungen zu suchen, diese zu minimieren.

Die Frage nach möglichen kommunalen Handlungsfeldern war jetzt Gegenstand des Meinungsaustauschs von SPD-Fraktion und BI. Einig waren sich beide Seiten darin, dass es nicht darum gehe, den technischen Fortschritt aufzuhalten, Mobiltelefonie oder kabelloses Internet zu verteufeln. Gleichwohl aber müsse ein großes Augenmerk darauf liegen, die von solchen Anlagen ausgehenden und heute von niemanden mehr ernsthaft angezweifelten Strahlenbelastungen auf ein Mindestmaß zu begrenzen. In einer Konzentrierung auf Standorte außerhalb geschlossener Wohnbesiedlung besteht vielleicht eine reale Umsetzungsmöglichkeit. BI-Vorsitzender Andreas Meyer: „Wer heute mit offenen Augen durch die Stadt geht, wird die Zunahme an Sendeanlagen sehr deutlich feststellen. Deshalb muss es in der Stadtplanung und -entwicklung ein Thema sein, mögliche negative gesundheitliche Auswirkungen auf die Menschen in der Stadt zu begrenzen.“

Hierzu sagte die SPD-Stadtratsfraktion ihre grundsätzliche Unterstützung zu. Fraktionsvorsitzender Werner Kasel: „Wir müssen diesem bedeutsamen Thema, gerade in unserer Stadt mit hohem Anspruch an die Gesundheitsförderung, ein unbedingtes Augenmerk schenken. Dazu gehört die Anwendung rechtlicher Vorschriften ebenso wie die konsequente Suche nach geeigneten Schritten, Gefahrenquellen auf ein unabwendbares Mindestmaß zu beschränken. Auch müssen die Weiterentwicklungen in der Technik mit Minimierung von Belastungen konsequent umgesetzt werden“.

Fraktion und BI-Vertreter wollen weiter im engen Kontakt zur Frage bleiben, wie Schutz und Prävention für die Menschen durch kommunale Schritte umgesetzt werden können, ohne dabei die Versorgung mit Mobiltelefonie oder Internetnutzung einschränken oder aufzuhalten wollen.

Foto „Unter dem Antennenbaum“
v.r.: SPD-Fraktionsvorsitzender Werner Kasel, BI-Vorsitzender Andreas Meyer
Quelle: SPD Bad Neuenahr-Ahrweiler
honorarfrei

SPD-Kandidaten für Bachem stellen sich vor

Für den 7. Mai 2019, 18 Uhr laden die SPD-Kandidaten für die Wahl zum Ortsbeirat Bachem um die SPD-Ortsvorsteherkandidatin Ursula Koll alle interessierten Bachemer Bürgerinnen und Bürger „auf ein Glas Bier“ in die Dorfschänke ein. Ursula Koll, Karl-Heinz...

SPD Bad Neuenahr-Ahrweiler nimmt Kreistagswahl in den Blick

Am 26. Mai 2019 werden in Rheinland-Pfalz die Kommunalparlamente neu gewählt. Neben den Ortsbeiräten und dem Stadtrat entscheiden die Wählerinnen und Wähler auch über die künftige Zusammensetzung des Kreistages Ahrweiler. Jüngst trafen sich die...

Politik mit Weitsicht in Ramersbach

Politik mit Weitsicht betreiben seit Jahren erfolgreich die SPD-Vertretern im Ortsbeirat von RamersbachFür die nächsten 5 Jahre möchten die Mitglieder wichtige und weitsichtige Themenschwerpunkte vorantreiben. Unterstützen Sie mit Ihrer Stimme und Ihrem...

Sozialer Wohnungsbau soll kommen

SPD sieht großen Schritt nach vorne Das beharrliche Eintreten der SPD Bad Neuenahr-Ahrweiler für die Schaffung bezahlbaren Wohnraums auch für Menschen mit kleineren Einkommen zahlt sich aus: Erstmals überhaupt soll jetzt in einem städtischen...

„Auf ein Bier“ in Ramersbach

SPD-Wahlbewerber laden einDie SPD-Kandidatin und SPD-Kandidaten für die Ortsvorsteher- und Ortsbeiratswahl in Ramersbach laden die Wählerinnen und Wähler herzlich ein zum offenen Gespräch. Am Freitag, dem 26.04.2019 stellen sie sich um 19:00 Uhr im...